Das Programm übernimmt viele Informationen aus den lexoffice-Stammdaten.
 Zu ergänzen sind für Sie:

  • Betriebsnummer
  • Betriebliche Arbeitstage 
  • Ansprechpartner für Lohnabrechnung
  • Finanzamt  | Steuerdaten | Meldezeitraum 
  • Krankenkassen | Umlageverfahren
  • Berufsgenossenschaft  | Mitgliedsdaten 

Allgemeine Angaben

Betriebsnummer

Die achtstellige Betriebsnummer verwenden wir für alle elektronischen Meldungen an die Sozialversicherung. Sie finden diese Nummer auf allen Beitragsnachweisen.

Sie haben noch keine Betriebsnummer?
Hier können sie die Betriebsnummer beantragen.

Finanzamt

Meldezeitraum der Lohnsteuer ermitteln 

Der Meldezeitraum der Lohnsteuer ergibt sich aus der Lohnsteuer, die im gesamten Vorjahr abgeführt wurde. Ihr Finanzamt teilt ihnen in der Regel mit, wie oft Sie die Lohnsteuer melden müssen. 

Ämter und Behörden

Krankenkassen

Umlageeinstellung

Ihre Mitarbeitenden haben bei Arbeitsunfähigkeit einen Rechtsanspruch auf 42 Tage Lohn und Gehaltsfortzahlungen.

Damit Unternehmen mit bis zu 30 Mitarbeitenden nicht über Gebühr belastet werden, sind sie zur Teilnahme am Umlageverfahren 'U1' verpflichtet. Dieses Verfahren ermöglicht es Ihnen, bis zu 80 % der fortgezahlten Löhne und Gehälter von den Krankenkassen zurückzufordern. 

Sobald Sie eine Krankheit erfassen, verschickt lexoffice automatisch die Anträge zur Erstattung der weitergezahlten Löhne und Gehälter an die Krankenkassen.

Angaben zur Berufsgenossenschaft 

Berufsgenossenschaften kümmern sich um die Unfallversicherung Ihrer Mitarbeitenden und regeln die Bearbeitung von Arbeitsunfällen oder Berufskrankheiten.

Sie finden Ihre Mitgliedsnummer (manchmal auch Kundennummer genannt) in den Versicherungsunterlagen. Dort steht auch Ihre aktuelle PIN.

Sie haben noch keine PIN oder können Sie nicht finden?
Hier können sie die PIN beantragen.

War diese Antwort hilfreich für Sie?