In welchen Fällen muss diese erstellt werden?

Die Übermittlung erfolgt im Rahmen einer Anschlussbehandlung nach Auslauf des 42tägigen Entgeltfortzahlungsanspruches gegenüber dem Arbeitgeber oder einer Wiedereingliederung.

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, den Krankenkassen die erforderlichen Daten elektronisch zu übermitteln.

Was muss gemeldet werden? 

Hier gibt es eine Reihe von Meldedaten, die in das Formular eingegeben werden können. Wir zeigen Ihnen, welche Pflichtangaben sie eintragen müssen:

Hinweis: Diese entnehmen Sie bitte der letzten Lohnabrechnung und der vorliegenden medizinischen Rehabilitation - Bescheinigung.

Firma / Person

  1. Firmendaten inkl. Ansprechpartner
  2. Betriebsnummer der Krankenkasse
  3. Angaben zum Mitarbeitenden 

Allgemein / Entgelt

 1. Beginn der Arbeitsunfähigkeit
2. Wurde am ersten Tag der Arbeitsunfähigkeit noch gearbeitet?
3. Weitergezahltes Arbeitsentgelt bis
4. Pflegeversicherungszuschlag für Kinderlose
5. Teilnahme am Arbeitszeitmodell
6. Entgeltart

Leistung zur Teilhabe

  1. Beschäftigt seit
  2. Handelt es sich um ein Ausbildungsverhältnis?
  3. Gibt es Vorerkrankungen?

    

War diese Antwort hilfreich für Sie?