Wer hat Anspruch auf Entgeltfortzahlung (Lohnfortzahlung)?

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass alle Arbeitgeber Entgeltfortzahlungen leisten müssen, wenn 

  • Ihr Mitarbeiter krank ist (EntgFG §3),
  • Ihr Mitarbeiter (bezahlten) Urlaub nimmt (BUrlG §1),
  • ein Feiertag auf einen üblichen Arbeitstag fällt (EntgFG §2).

Die Höhe entspricht dem Entgelt, das Ihr Mitarbeiter ohne Krankheit, Urlaub oder Feiertag für seinen Einsatz erhalten hätte. lexoffice erledigt die Steuerung der Entgeltfortzahlungen automatisch für Sie. Während sich das Gehalt bei einem Gehaltsempfänger bei einem Ausfall i.d.R. nicht ändert, können Sie die Auswirkungen bei Stundenlohnempfängern direkt auf der Lohnabrechnung ablesen.

Wussten Sie schon? Fällt ein Mitarbeiter wegen Krankheit aus, bekommen Sie bis zu 80% des fortgezahlten Entgelts von der Krankenkasse erstattet. Dafür müssen Sie nichts tun, denn lexoffice erledigt das automatisch für Sie!

Was muss ich tun?

lexoffice berechnet die Entgeltfortzahlung auf Basis des hinterlegten Arbeitszeitprofils automatisch und fügt sie korrekt in die Lohnabrechnung ein. Wir wissen, dass es nicht bei jedem Mitarbeiter möglich ist, feste, regelmäßige Arbeitszeiten anzugeben. Aus diesem Grund bietet lexoffice Ihnen in den Stammdaten auch die Möglichkeit Durchschnittswerte zu erfassen oder für Mitarbeiter mit unregelmäßigen Arbeitszeiten die betrieblichen Arbeitstage der Firma anzugeben.  Hilfeartikel zur Arbeitszeit 

War diese Antwort hilfreich für Sie?