Eine neue EU-Richtlinie, bekannt unter dem Begriff PSD2, zwingt Banken zu Anpassungen ihrer Online-Services. Deren Auswirkungen zeigen sich nicht zuletzt in lexoffice. 

Das Problem:

Hat Ihre Bank auf PSD2 aktualisiert, so kann bei einer Synchronisation (z.B. Abruf des Kontostands) eine TAN angefordert werden. 

Da eine TAN-Eingabe über die Mobile Apps zur Zeit noch nicht möglich ist, würde ein Synchronisierungsversuch ohne TAN als ein Fehlversuch von der Bank gewertet. Beim dritten Fehlversuch würde schließlich Ihr Kontozugang von Ihrer Bank automatisch gesperrt werden!

Wie wir Sie schützen:

Da wir nicht wissen, welche Banken zu welchem Zeitpunkt ihre Schnittstellen auf PSD2 anpassen, haben wir uns entschieden, die Konto-Synchronisation in den lexoffice Mobile Apps zu Ihrer Sicherheit vorerst komplett zu deaktivieren. Dies gilt auch für Kunden, deren Banken bisher noch nicht auf PSD2 umgestellt haben.

Eine Synchronisation (Abruf des Kontostands) über die Webversion von lexoffice ist weiter möglich und führt auch zu einer Aktualisierung in den Apps selbst!

Ganz wichtig:

Sobald uns die entsprechenden Schnittstellen vorliegen, werden wir die Synchronisation mit TAN-Eingabe in den lexoffice Mobile Apps integrieren und wieder für Sie freischalten.

Auf dieser Seite finden Sie weitere Informationen und FAQs zum Thema: 

PSD2 Informationsseite

War diese Antwort hilfreich für Sie?