Die Abrechnung von Mitarbeitenden ist mit lexoffice nicht schwer. Aber natürlich ist es mit dem Monatswechsel alleine nicht getan. Ziel und Zweck der Lohnabrechnung ist es die Mitarbeitenden für Ihre Leistungen zu bezahlen. Welche Möglichkeiten Ihnen mit lexoffice zur Verfügung stehen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Variante 1: Überweisung von Hand

Diese Variante ist für alle Arbeitgeber interessant, bei entweder sehr wenige Lohnzahlungen pro Monat haben oder bei denen sich die zu zahlenden Entgelte kaum, bzw. nicht ändern.

Für diesen Fall bietet lexoffice in den Abrechnungsdokumenten für Arbeitgeber eine Zahlungsliste. Dort werden alle Lohnzahlungen, die überwiesen werden müssen mitsamt der zugehörigen Bankverbindung aufgelistet.

Diese Variante ist zugegeben nicht so komfortabel, wie die nächste Möglichkeit.

Variante 2: Überweisung per Online-Banking

Sobald mehrere Mitarbeitende abgerechnet werden, beginnt das manuelle Ausführen von Einzelüberweisungen zeitraubend zu werden.

Aus diesem Grund steht Ihnen nach dem Monatswechsel eine sog. SEPA-Überweisungsdatei zur Verfügung. Diese finden Sie unter Dokumente - Dokumente für Sie als Arbeitgeber - Allgemein. Diese Datei lässt sich in die Online-Banking-App Ihrer Bank einlesen und anschließend als Sammelüberweisung freigeben.

Damit sind alle Mitarbeitenden bezahlt und Sie haben mehr Zeit für andere wichtigere Dinge.

Hinweis: Die Online-Banking-Apps der Banken sind teilweise recht unterschiedlich und nennen die Zahlung mit SEPA-Dateien auch unterschiedlich (Datenträgeraustausch, ZV-Datei-Upload, Datenimport, Zahlungsverkehrtsaufträge, ...). Möglicherweise müssen Sie die Möglichkeit, SEPA-Überweisungsdateien ausführen zu können, erst bei Ihrer Bank freischalten lassen.

Variante 3: Überweisung aus lexoffice (geplant)

Von allen 3 genannten Varianten, ist das hier die schönste. Leider können wir Ihnen die 1-Klick-Sammelüberweisung direkt aus lexoffice bis auf Weiteres nicht anbieten.

Der gewichtigste Grund dafür sind die Änderungen in der Kommunikation zwischen Softwareherstellern (lexoffice) und den Banken, die durch PSD2 eingeführt wurden.

Seien Sie gewiss, dass wir mit einer Lösung zur komfortabelsten Überweisung der Löhne und Gehälter in den Startlöchern stehen. Sobald die Banken wissen, was sie wollen und sollen, kann es losgehen.

Bis dahin danken wir Ihnen, für Ihre Geduld.

War diese Antwort hilfreich für Sie?