Verwaltung von Bankkonten

  • Fast alle Kontentypen können nun mit Hilfe der neuen Banksuche angebunden werden (z.B. Giro-, Kreditkarten oder Tagesgeldkonten). Wir prüfen direkt bei der Suche, ob ihre Bank eine Schnittstelle zur Anbindung bereitstellt.
  • Falls ihre Bank nicht gefunden wird oder keine Anbindung unterstützt, kann das Konto alternativ ohne Zugangsdaten angelegt werden und die Umsätze per CSV-Import aktualisiert werden.
  • Bei der initialen Anbindung kann nun das Datum gewählt werden, ab dem Umsätze importiert werden sollen. Der verfügbare Zeitraum ist abhängig von ihrer Bank.
  • Bankkonten können jederzeit flexibel angebunden bzw. getrennt werden (z.B. bei technischen Problemen mit Zahlungsdienstleistern).

Abgleich von Umsätzen 

  • Automatisches Erkennen von wiederkehrenden Umsätzen.
  • Das Vorzeichen des Umsatzes bestimmt den Belegabgleich. U.a. sind Überzahlungen somit nicht mehr möglich.
  • Umsätzen kann jetzt eine beliebige Anzahl von Belegen zugeordnet werden. Und das auch von verschiedenen Kontakten (Kunden, Lieferanten). Dies ermöglicht den Abgleichen von Sammelüberweisung bzw. Zahlung.
  • Umsätze können nun auch per Teilabgleich - also in Teilschritten zugeordnet werden. Dies entspricht der früheren Splittbuchung. 
  • Umsätze können durch eine GOBD-konforme Protokollierung aus- und wieder eingeblendet werden (u.a. bei Bank-Infos, Duplikaten oder so genannten 0,00 EUR Umsätzen).
  • Bei jeder manuellen Zuordnung können Notizen hinterlegt werden.
  • Der Differenzgrund Sonstiges gibt es schon seit geraumer Zeit nicht mehr - jetzt müssen Sie entscheiden was aus buchhalterische Sicht mit den Zahlungsdifferenzen passieren soll.
  • Was ist neu in PayPal - welche Besonderheiten gibt es.

PSD2: Neue Authentifizierungs-Regeln

Die 2-Faktor-Authentifizierung (kurz 2FA) und die Auswirkungen im lexoffice Banking.

War diese Antwort hilfreich für Sie?