Wenn sich das Beschäftigungsverhältnis eines Mitarbeitenden ändert (z.B. vom Auszubildenden zum Angestellten), können Sie das in lexoffice hinterlegen. Ein Austrittsdatum muss bzw. darf in diesem Fall nicht erfasst werden.

Grundsätzlich gilt:

  • Das Wechseln der Beschäftigungsart ist generell immer nur zum Ersten des aktuellen Monats möglich.
  • Rechnen Sie den Mitarbeitenden so lange im bisherigen Beschäftigungsverhältnis ab (z.B. Auszubildender bis September) bis Sie in dem Monat stehen in dem der Wechsel stattfinden soll (z.B. Angestellter ab Oktober).

Um den Wechsel durchzuführen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf "Mitarbeiter". (In unserem Beispiel haben Sie September bereits abgerechnet und befinden sich nun im Oktober)
  2. Wählen Sie Ihren Mitarbeitenden aus und öffnen Sie durch Klicken das Mitarbeiterformular

3. Wählen Sie in den Vertragsdaten das Feld "Beschäftigt als"
4. Wählen Sie das passende Beschäftigungsverhältnis aus (z.B. Angestellter)

5. Speichern Sie den Vorgang mit dem Button "Speichern" 

Warum darf ich für den Mitarbeiter kein Austritt erfassen?

Lässt man den Mitarbeiter austreten (z.B. als Auszubildender zum 31.09.) und wieder eintreten (z.B. als Angestellter zum 01.10.) werden automatisch Meldungen wegen Beendigung und Beginn einer Beschäftigung versendet. Ändern Sie jedoch wie empfohlen nur das Beschäftigungsverhältnis, wird eine Meldung über den Wechsel des Beschäftigungsverhältnisses gesendet. 


War diese Antwort hilfreich für Sie?