Es gibt verschiedenste Anlässe für die Änderung der Beschäftigungsart:

  • Übernahme eines Azubis ins Angestelltenverhältnis

  • Weiterentwicklung einer Minijobberin zur Angestellten

  • Erreichen der Altersgrenze und Wechsel zum (weiterbeschäftigten) Rentner

In diesen Fällen (es gibt weitere denkbare Szenarien) gilt folgende wichtige Regel in lexoffice: die betroffenen Mitarbeiter:innen müssen nicht mit einem Austrittsdatum aus dem laufenden Beschäftigungsverhältnis entlassen werden.

So ändern Sie die Beschäftigungsart in lexoffice:

Dreh- und Angelpunkt ist immer der aktuelle Abrechnungsmonat Ihrer Firma. Den können Sie auf der Übersichtsseite nachprüfen:

Im ersten Abrechnungsmonat, ab dem die neue Beschäftigungsart gelten soll, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie in der schwarzen Menüleiste oben bitte auf "Mitarbeiter" und öffnen Sie das zu ändernde Beschäftigungsverhältnis.

  2. Wählen Sie im Bereich "Vertragsdaten" das Feld "Beschäftigt als" aus und suchen Sie die neue Beschäftigungsart aus.

  3. Speichern Sie Ihre Änderung mit Klick auf "Speichern" ganz unten.

Damit sind Sie fertig und lexoffice ist dran. Die durch die Änderung abzugebenden elektronischen Meldungen an die Krankenkasse werden mit der nächsten Lohnabrechnung automatisch erstellt und verschickt.

Wie gehe ich bei Änderungen im laufenden Monat vor?

Die Änderung der Beschäftigungsart ist in lexoffice ausschließlich zum Ersten eines Monats möglich. Falls Sie eine Änderung des Beschäftigungsverhältnisses im laufenden Monat haben (bei Azubis ist das nicht unüblich), ist es zulässig die Beschäftigungsart dennoch zum Folgemonat einzutragen. Sie erhalten dadurch keine Probleme mit der Krankenkasse.

Damit Sie auch keinen Ärger mit dem oder der Mitarbeiterin bekommen, zahlen Sie bitte das durch die neue Beschäftigungsart geänderte Gehalt (oder den Stundenlohn) im ersten Monat anteilig aus.

War diese Antwort hilfreich für Sie?