Stellen Sie sich bitte Folgendes vor:

  • Sie haben eine neue Mitarbeiterin eingestellt, die Ihnen mitteilt, dass mit Steuerklasse VIER abgerechnet werden möchte.
  • In der Abrechnungsvorschau stellen Sie fest, dass mit Steuerklasse FÜNF gerechnet wird.
  • Also machen Sie sich auf den Weg in die Mitarbeiterdaten, um die Steuerklasse zu ändern und stellen fest... das die Felder ausgegraut und inaktiv sind. Sie können keine Änderung vornehmen.

Was ist hier passiert?

Die Finanzverwaltung "kennt" die Lohnsteuerabzugsmerkmale - damit sind die Steuerklasse, der Kinderfreibetrag, die Konfession und Freibeträge gemeint - Ihrer Mitarbeiter:innen und liefert diese auf Anfrage an lexoffice aus.

Weder Sie als Arbeitgeber:in noch lexoffice als Lohnabrechnung können auf die Steuerklasse, die die Finanzverwaltung bereitstellt, Einfluss nehmen. Nur die Mitarbeiter:innen haben die "Macht" diese Angaben zu beeinflussen.

Ich möchte eine andere Steuerklasse verwenden, als lexoffice abgerufen hat.

Die folgenden Maßnahmen führen zu einer Änderung der Steuerklasse:

  1. Art der Beschäftigung ändern
    Jede:r Mitarbeiter:in legt selber fest, ob er oder sie bei Ihnen einer Hauptbeschäftigung oder einer Nebenbeschäftigung nachgeht. Diese Entscheidung beeinflusst die Steuerklasse maßgeblich.

    Hauptbeschäftigung: Steuerklassen EINS bis FÜNF
    Nebenbeschäftigung: Steuerklasse SECHS

    Erhalten Sie also nach Abruf der Lohnsteuermerkmale unerwartet die Steuerklasse SECHS, kann es an der Art der Beschäftigung liegen. In diesem Fall ändern Sie diese Angabe in den Mitarbeiterdetails nach Rücksprache mit der Mitarbeiterin von Neben- auf Hauptbeschäftigung. Anschließend erfolgt mit der nächsten Lohnabrechnung ein erneuter Abruf der Lohnsteuermerkmale. Dieses Mal sollte lexoffice eine der Steuerklassen EINS bis FÜNF erhalten.
  2. Antragstellung beim Finanzamt
    Sollte die Mitarbeiterin mit den von der Finanzverwaltung gelieferten Angaben nicht einverstanden sein, muss sie sich direkt an ihr Finanzamt wenden und eine Änderung beantragen.

    Sobald diese Änderung durch das Finanzamt umgesetzt wurde, erhält lexoffice automatisch die neuen Angaben und verwendet diese bei der kommenden Lohnabrechnung. Derartige Änderungen können auch rückwirkend erfolgen - in diesem Fall führt lexoffice mit der nächsten Lohnabrechnung automatisch eine Korrekturabrechnung durch.
War diese Antwort hilfreich für Sie?