In Ausnahmefällen kann es passieren, dass ein:e Mitarbeiter:in nachträglich zu einer abgeschlossenen Lohnabrechnung hinzugefügt werden muss (rückwirkender Eintritt).

Aufgrund der Auswirkungen auf das Meldewesen ist diese Korrektur relativ aufwendig. Daher unterstützt Sie unser Kunden-Support bei der Umsetzung.

So funktioniert's

  1. Bitte legen Sie die Mitarbeiterin, bzw. den Mitarbeiter im aktuellen Monat komplett an. Übernehmen Sie den lexoffice-Vorschlag für den Eintrittstermin.
  2. Wenden Sie sich bitte an uns und nennen Sie uns den gewünschten Eintrittstermin.
  3. Bei Mitarbeiter:innen, die nach Stunden bezahlt werden, müssen wir die Arbeitsstunden nachtragen. Bitte teilen Sie uns die Stunden je zurückliegenden Monat mit.

Gut zu wissen

  1. Die elektronischen Meldungen an die Krankenkasse und das Finanzamt werden mit der nächsten Lohnabrechnung erstellt und verschickt.
  2. Da die Verrechnung der Entgelte ebenfalls erst mit der nächsten Lohnabrechnung erfolgt, sollten Sie über einen Gehaltsvorschuss nachdenken.
  3. Rückwirkende Eintritte sind bis zum Anfang des aktuellen Jahres möglich.
War diese Antwort hilfreich für Sie?