Der BGH hat mit seinem Urteil vom 27.04.2021 gegen die Postbank entschieden, dass die Klausel, wonach die Postbank von einer still­schweigenden Zustimmung ausgehen kann, wenn Kunden einer Änderung nicht binnen 2 Monaten widersprechen, die Kunden unangemessen benachteilige.

Daher müssen Sie bei einer Änderung der AGB von nun an aktiv zustimmen.

Wir bemühen uns, Ihnen die aktive Zustimmung so einfach und nachhaltig wie möglich zu machen – daher können Sie bei einer Änderung ganz einfach in der Geschäftskontoverwaltung Ihr Einverständnis erteilen.

Was passiert, wenn Sie nicht zustimmen?

Sollten Sie die Zustimmung versäumt haben, werden wir uns nochmal bei Ihnen melden.

Falls Sie nicht zustimmen möchten, wird die Solarisbank AG prüfen, ob sie die Geschäfts­beziehung mit Ihnen dauer­haft fortführen kann oder beenden muss, im letzteren Fall wird Ihnen mit einer Frist von zwei Monaten das Geschäftskonto gekündigt werden.

Sollten Sie Fragen rund um das lexoffice Geschäftskonto haben, zögern Sie bitte nicht, unseren Banking-Support zu kontaktieren.

War diese Antwort hilfreich für Sie?