Bei Personengesellschaften (wie Selbstständige, Einzelunternehmer, GbR, OHG, KG) ist neben der geschäftlichen auch eine sogenannten private Sphäre vorhanden. Daher können hier Privatentnahmen und Privateinlagen getätigt werden, insofern diese in der Buchhaltung gesondert abgebildet werden. Dies sind beispielsweise Vorgänge wie etwa die Erstattung von Auslagen der Inhaber für betrieblich bedingte Kosten oder der Entnahme von Bargeld aus der Kasse. 

Bei der Buchhaltung einer haftungsbeschränkten Kapitalgesellschaft (GmbH, UG haftungsbeschränkt, Limited) gibt es keine private Sphäre. Eine Vermischung von betrieblichem und privatem Bereich ist unzulässig. Somit sind sowohl Privatentnahmen als auch Privateinlagen nicht möglich. Wie Sie dennoch Entnahmen und Einlagen als Gesellschafter erfasen können finden Sie hier.

Beispiel Privatentnahme

  1. Erfassen Sie die Privatentnahme z.b. lexoffice Banking.
  2. Markieren Sie den Umsatz und klicken Sie anschließend auf Kategorisieren.
  3. Wählen Sie als Kategorie für diese Ausgabe: Privatentnahme. Natürlich können Sie auch unsere Stichwortsuche mit Begriffen wie z.B. Privat oder ⎼ je nach Kontenrahmen ⎼ das Konto 2100/1800 verwenden.

Wichtig: Das Feld Steuer wird mit Keine vorbelegt.

lexoffice nimmt folgende Buchung vor:

Beispiel Privateinlage

Erfassen Sie die Privateinlage z.B. in der Kasse.

Wählen Sie als Art der Einnahme: Privateinlage. Natürlich können Sie auch unsere Stichwortsuche mit Begriffen wie z.B. Privat oder ⎼ je nach Kontenrahmen ⎼ das Konto 2180/1890 verwenden.

Wichtig: Das Feld Steuer wird mit Keine vorbelegt.

lexoffice nimmt folgende Buchung vor:

War diese Antwort hilfreich für Sie?