Was ist ein Midijob?

Bei einem Midijob handelt es sich um ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis mit einem monatlichen Entgelt zwischen 450,01 EUR und 1.300,00 EUR (bei Mehrfachbeschäftigung ist die Summe aller Arbeitsentgelte entscheidend).

Was sind die Vorteile eines Midijobs?

Der Gesetzgeber möchte Mitarbeitneden, die innerhalb der o.a. Bandbreite verdienen, nicht über Gebühr mit Sozialversicherungsabgaben belasten. Aus diesem Grund wird das monatliche Entgelt vor der Berechnung der SV-Anteile der Mitarbeitenden mit einem gesonderten Faktor künstlich kleiner gerechnet. Dadurch ergeben sich die geringeren SV-Abgaben.

🎉 Achtung, jetzt kommt das Wählergeschenk für den Mitarbeitenden: die Berechnung der Rentenbeiträge erfolgt nicht auf Basis des künstlich klein gerechneten Entgelts sondern anhand des tatsächliche Entgelts. Damit haben die Mitarbeitende geringere Abgaben, aber keine niedrigeren Rentenpunkte und sind nicht benachteiligt... 

😢 Und jetzt der Wermutstropfen: Der Arbeitgeber zahlt seine Beitragsanteile natürlich immer auf das tatsächliche Entgelt.

Wie trage ich einen Midijob bei lexoffice Lohn & Gehalt ein?

Legen Sie einen Mitarbeitenden vom Typ "Angestellte" an und tragen Sie die Vergütung ein. Bewegt sich das Gehalt zwischen 450,00 EUR und 1.300,00 EUR, erscheint automatisch eine Schaltfläche "Midijob-Regelung" (bei Stundenlöhnen stellt lexoffice eine Hochrechnung anhand der Arbeitszeit an).

Diese Schaltfläche ist sofort angehakt. Das bedeutet, dass der Übergangsbereich angewendet wird und die Mitarbeitenden als Midijob abgerechnet werden.

Achtung: Sie müssen den Haken nur dann entfernen, wenn Sie wissen, dass die Mitarbeitenden im Jahresmittel mehr als 1.300,00 EUR pro Monat verdient.


War diese Antwort hilfreich für Sie?