Die Abrechnung von Mitarbeiter:innen ist mit lexoffice Lohn & Gehalt nicht schwer. Aber natürlich ist es mit der Lohnabrechnung alleine nicht getan. Ziel und Zweck ist es Ihre Mitarbeiter:innen für ihre Leistungen zu bezahlen. Welche Möglichkeiten Ihnen mit lexoffice zur Verfügung stehen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Variante 1: Überweisung von Hand

Diese Variante ist für alle Arbeitgeber:innen interessant, die entweder sehr wenige Lohnzahlungen pro Monat haben oder bei denen sich die zu zahlenden Entgelte kaum, bzw. nicht ändern.

Für diesen Fall bietet lexoffice Lohn & Gehalt in den Abrechnungsdokumenten für Arbeitgeber eine Zahlungsliste. Dort werden alle Lohnzahlungen, die überwiesen werden müssen mitsamt der zugehörigen Bankverbindung aufgelistet.

Diese Variante ist zugegeben nicht so komfortabel, wie die nächste Möglichkeit.

Variante 2: Überweisung per Online-Banking

Sobald mehrere Mitarbeiter:innen abgerechnet werden, beginnt das manuelle Ausführen von Einzelüberweisungen zeitraubend zu werden.

Aus diesem Grund steht Ihnen nach jeder Lohnabrechnung eine sog. SEPA-Überweisungsdatei zur Verfügung. Diese finden Sie in den Arbeitgeberdokumenten. Sie können die Datei herunterladen und in die Online-Banking-App Ihrer Bank (z.B. Star Money) einlesen und anschließend als Sammelüberweisung freigeben.

Damit sind alle Mitarbeiter:innen schnell und komfortabel in einem Rutsch bezahlt und Sie haben mehr Zeit für andere wichtigere Dinge.

Hinweis: Die Online-Banking-Apps der Banken haben unterschiedliche Bezeichnungen für die Zahlung mit SEPA-Dateien (Datenträgeraustausch, ZV-Datei-Upload, Datenimport, Zahlungsverkehrsaufträge, ...). Möglicherweise müssen Sie die Möglichkeit, SEPA-Überweisungsdateien ausführen zu können, erst bei Ihrer Bank freischalten lassen.

Variante 3: Überweisung aus lexoffice

Von allen 3 möglichen Varianten ist das mit Abstand hier die schönste. Nach der Lohnabrechnung können Sie die Löhne und Gehälter gleich aus lexoffice heraus überweisen.

Damit Sie diese Funktion nutzen können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Sie sind Kunde bei einer Bank, die Überweisungen aus lexoffice annimmt (Holvi, Penta zählen aktuell nicht dazu)
  • Die Benutzerin, bzw. der Benutzer, der die Lohnabrechnung erledigt, hat die Berechtigung das Online-Banking zu nutzen (s. Screenshot unten)

Und so funktioniert's:

Die folgenden Absätze gehen davon aus, dass Sie Ihr Bankkonto erfolgreich in lexoffice eingebunden haben. Falls Sie neben der Lohnabrechnung auch die Buchhaltung von lexoffice nutzen, finden Sie hier und hier weiterführende Informationen. Nutzen Sie ausschließlich unseren Lohn, erfahren Sie hier mehr.

Im Anschluss an die monatliche Lohnabrechnung steht Ihnen die neue Aktion “Mitarbeiter bezahlen” zur Verfügung. Diese führt zur Überweisungsübersicht:

Klicken Sie in jeder Zeile auf “Überweisen”, um die lexoffice Überweisung zu öffnen. Jetzt wählen Sie Ihre Bank aus und geben die geforderten Sicherheitsmedien mit TANs ein, um die entsprechende Zahlung anzuweisen.

Mitarbeiter, die Ihr Geld bar erhalten haben, kennzeichnen Sie mit einem Häkchen. Achtung: Bitte achten Sie darauf, die Barzahlungen korrekt für Ihre Buchhaltung zu dokumentieren!

Hinweis: Sie erreichen die Überweisungsübersicht jederzeit über die Todo-Kachel auf der Übersichtsseite oder über <Zahnrad / Löhne & Gehälter bezahlen> in der schwarzen Menüleiste oben.

Hinweis zur Sichtbarkeit der Lohnzahlungen in lexoffice

Einzelüberweisungen, die aus der Überweisungsübersicht in lexoffice Lohn & Gehalt ausgelöst werden, sind später im Zuge des Bankabgleichs für alle Benutzer mit Zugriff auf das Online-Banking sichtbar. Wenn Sie das nicht wünschen, empfiehlt es sich eine Sammelüberweisung mit unserer SEPA-Überweisungsdatei durchführen. So werden alle Lohnzahlungen in einer Summe im lexoffice Banking angezeigt.

War diese Antwort hilfreich für Sie?