Stellen Sie eine Rechnung an Firmenkunden über Lieferungen oder Leistungen in ein anderes Land oder über Bauleistungen, so dürfen Sie unter bestimmten Voraussetzungen keine Steuer in Ihrer Rechnung ausweisen. Gleichzeitig müssen Sie den Grund der Steuerbefreiung angeben. In lexoffice ist dies ganz einfach.

Bei Firmenkunden innerhalb Deutschlands: Bauleistungen gem. §13b UStG

Setzen Sie im Kunden unter "Steuerangaben" das Häkchen für "Steuerfreie Rechnungen erlauben".

Tipp: Sie können dies direkt aus der Rechnung heraus erledigen, in dem Sie auf den Link "Kunde bearbeiten" unterhalb des Rechnungsempfängers klicken.

Nun haben Sie in der Rechnung (oben rechts) die Möglichkeit die Rechnung nach §13b zu erstellen.

Bei Firmenkunden innerhalb Europas:

  • innergemeinschaftliche Lieferungen innerhalb der EU gem. §13b UStG

  • Innergemeinschaftliche Leistungen innerhalb der EU gem. §13b UStG

Setzen Sie im Kunden unter "Steuerangaben" das Häkchen für "Steuerfreie Rechnungen erlauben". Pflegen Sie zudem die USt-ID des Kunden ein (für EU-Kunden), sowie das Land.

Nun haben Sie in der Rechnung (oben rechts) die Möglichkeit die Rechnung nach Reverse Charge zu erstellen.

Bei Firmenkunden außerhalb Europas (Ort der Leistung ist z.B. in der Schweiz):

Setzen Sie im Kunden unter "Steuerangaben" das Häkchen für "Steuerfreie Rechnungen erlauben" und pflegen Sie zudem das Land ein.

Nun haben Sie in der Rechnung (oben rechts) die Möglichkeit die Rechnung nach Reverse Charge zu erstellen.

Das Feld UStID im Kontakt ist ausschließlich für Kontakte innerhalb der EU gedacht und wird daraufhin auch geprüft.

Für Privatkunden im Ausland weisen Sie die Steuer genau wie in einer normalen Inlandsrechnung aus.

Erstellen Sie eine steuerbefreite Rechnung, so erscheint im lexoffice Rechnungseditor automatisch ein weiteres Textfeld, in dem Sie den Grund der Steuerbefreiung angeben müssen. lexoffice bietet Ihnen hier bereits eine Standardformulierung an ("Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers"), welche für für innergmeineschaftliche Lieferungen & Leistungen sowie Bauleistungen gesetzlich vorgeschrieben ist. Diese Formulierung können Sie ggf. noch um weitere Hinweise ergänzen.

Nachdem Sie die Rechnung fertiggestellt haben, wird diese von lexoffice automatisch korrekt verbucht. Dabei berücksichtigt lexoffice auch, dass für innergemeinschaftliche Lieferungen & Leistungen sowie für Bauleistungen das so genannte “Reverse Charge Verfahren” gilt. Bei Reverse-Charge Rechnungen geht die Steuerschuldnerschaft auf den Leistungsempfänger über. Was das genau bedeutet, haben wir in diesem Blogpost für Sie erklärt.

Wichtig für Sie: Erbringen Sie innergemeinschaftliche Lieferungen & Leistungen oder Bauleistungen, so müssen Sie zusätzlich zur Umsatzsteuervoranmeldung auch eine Zusammenfassenden Meldung an das Finanzamt übermitteln. lexoffice berechnet alle Werte automatisch für Sie, ebenso wie bei der Umsatzsteuervoranmeldung. Die Übermittlung an das Finanzamt ist ab der Version Buchhaltung & Finanzen enthalten und nur ein Knopfdruck in lexoffice.

Stichworte: innergemeinschaftlich, Bauleistungen, §13b, Bauleistung, Fremdleistungen, Fremdleistung §13b, Umsatzsteuer-ID, USt-IdNr., Rechnung ohne Steuer, steuerfrei, Dienstleistungen an Drittländer, Dienstleistung





War diese Antwort hilfreich für Sie?